#043/044 Der Dresscode: Wie Du den stilistischen Fehltritt vermeidest

Kennst Du das? Du wirst zu einem Event eingeladen und auf der Einladungskarte steht was von “Black Tie” oder “Come as you are” und Du weißt gar nicht so recht, was das so bedeutet. Wenn Du jetzt anfangen solltest, es vom Englischen ins Deutsche zu übersetzen, dann wirst Du schon den ersten Fehlern unterlegen sein. Denn “Come as you are” heißt keineswegs – wie wörtlich übersetzt – komm, wie Du bist, sondern setzt mindestens einen Anzug voraus. Und solltest Du bei “Black Tie” mit Anzug und schwarzer Krawatte auftauchen, bist Du auch hier leider underdressed.

 

Ein Dresscode übermittelt durch die Kleidung Informationen und ist so alt wie die Menschheit selbst. Denn schon immer hat Kleidung ausgedrückt, wer zu einer gesellschaftlichen Gruppe dazugehört und wer nicht.

Tatsächlich sind für viele die verschiedenen Dresscodes erstmal etwas schwierig zu durchschauen. Manche empfinden sie auch als gesellschaftlichen Zwang und fragen sich, warum überhaupt – wäre es nicht einfacher, dass jeder sich so anzieht wie er es selbst für richtig und angenehm hält?

In dieser Folge erfährst Du alles notwendige und wichtige zu den unterschiedlichen Dresscodes und was es sonst noch zu beachten gibt, wenn mal kein Dresscode schriftlich angegeben ist.

Infos.

Kontakt