#040 Suits – Wie Du den richtigen Anzug findest

Der Anzug ist zurück. Man sieht immer mehr – vor allem auch junge Männer, die in ihrer Freizeit Anzug tragen.

Die Mode beeinflusst Musik, Film und Fernsehen, aber auch anders herum. Und ich wage zu behaupten, die Lust der Männer wieder mehr Anzug zu tragen haben zwei Fernsehserien bzw. zwei TV-Charaktere maßgeblich geprägt: Don Draper in Mad Men und Harvey Specter in der Anwaltsserie Suits. Der Name ist auch hier gewisser Weise Programm.; denn bis zu 10 Designeranzüge trägt der Schauspieler Gabriel Macht pro Folge.

Natürlich ist in der Zeit, in der Mad Man spielt, das Tragen eines Anzugs die Norm gewesen; und natürlich hält sich Harvey Specter, der erfolgreichste Firmenanwalt New Yorks, in einem Milieu auf, in dem es zum guten Ton gehört einen Anzug zu tragen.

Aber dennoch wird in beiden Serien klar, was der Anzug mit seinem Träger macht bzw. welchen Status er ihm verleiht: Macht, moderate Maskulinität und eine gewisse Unantastbarkeit.

Ein Anzug gibt Halt in einer immer komplexer werdenden Welt, in der auch klassische Rollenbilder aufbrechen. Er ist und bleibt ein Statement.

Und auch hierzulande sieht man im Fernsehen wieder mehr Anzug. Männer wie Joko Winterscheidt, Jan Bömermann oder Jan Delay tragen regelmäßig den Klassiker der Herrenmode und machen dabei eine ziemlich moderne Figur.

Und ein toller Nebeneffekt dabei ist, dass Kritik an Männern in Anzügen stärker abperlt als an legerer gekleideten Männern. Warum? Weil die Sicht, die Perspektive der Anzugträger eine abstraktere ist; weniger eine persönliche!

Du möchtest auch gerne mehr Anzug tragen, weißt aber nicht, worauf Du so alles achten solltest?

Dann kommen hier meine Tipps für Dich!

Tipp 1:

Der Anzug sollte die eigenen Schultern natürlich nachzeichnen, das heißt die Schulterpartie darf nicht zu breit oder zu schmal sein. Die Schulternaht schließt mit dem Oberarm bündig ab.

Tipp 2:

Revers und Kragen schmiegen sich an, es dürfen keine Lücken, Abstände oder Knicke entstehen. Auch zwischen Hemdkragen und Revers sollte kein unschöner Freiraum klaffen. 

Tipp 3:

Bei der Brustpartie sollte das Sakko nicht spannen, aber dennoch flach und eng anliegen sein.

Top 4:

Die Ärmel sollten bis zum Handgelenk reichen und das Hemd darunter steht immer zwischen 1 -1,5cm hervor. Ganz wichtig. Wenn man das Hemd nicht sieht, ist der Ärmel zu lang.

Tipp 5:

Bei der Hose gilt grundsätzlich, dass sie in der Taille sitzt und nicht auf der Hüfte. Je nach Figurtyp kann die Hose etwas schmäler oder weiter geschnitten sein, aber auf keinen Fall zu eng, dass sich das Bein abzeichnet oder zu weit, dass es schlacksig wirkt. Wichtig ist, dass das Hosenbein vorne auf dem Schuh nur leicht auf liegt.

 

Wenn Du noch mehr über den Anzug erfahren möchtest, dann höre Dir am besten die Podcast Folge an.

 

Infos.

Kontakt

Related Posts

Leave a Reply